Alexander Hammouda

Infusionstherapie und Orthomolekulare Medizin

Die orthomolekulare Medizin geht auf Linus Pauling (amerikanischer Chemiker) zurück. Pauling selbst definierte sie so: „Orthomolekulare Medizin ist die Erhaltung guter Gesundheit und die Behandlung von Krankheiten durch Veränderung der Konzentrationen von Substanzen im menschlichen Körper, die normalerweise im Körper vorhanden und für die Gesundheit erforderlich sind.“

infusionstherapie

Vitalstoffe sind als Basis eines gesunden Stoffwechsels und Wohlbefindens essenziell. Diese müssen in (orthos = altgriechisch = richtig) richtigem Maße und individuell angepasst für unsere rund 70 Billionen Zellen zur Energiegewinnung zur Verfügung stehen. Je nach Individuum und dessen Bedarf (z.B. Stresssituationen, Umweltbelastungen, Mangelernährung, Schwangerschaft, Gewichtsabnahme, Rauchen, Krebserkrankungen, Diabetes, Rheuma) kann die Versorgung sehr gut bis mangelhaft oder ungenügend sein.

Es existiert die weitverbreitete Meinung, dass eine „ausgewogene“ Ernährung für eine ausreichende Nährstoffversorgung reicht. Diese Aussage entspricht allerdings nicht den Erfahrungen und Ergebnissen, die wir in unserer ärztlichen Tätigkeit täglich machen. Auch in Studien konnte nachgewiesen werden, dass der Vitalstoffgehalt in Lebensmitteln stetig abnimmt. (z.B. WAMS 18.03.2001, British Food Journal 1997, Prof. Dr. Thomas, Uni Sussex).

Durch Vitalstoffanalysen im Blut kann genau bestimmt werden, was Ihr Körpersystem braucht: zur Behandlung von manifesten Beschwerden/Erkrankungen oder als reine Gesundheitsprophylaxe. Wir Menschen benötigen 47 sogenannte „essenzielle“ Stoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren), welche das Fundament für die Zellbildung sowie die Aufrechterhaltung wichtiger Stoffwechselvorgänge darstellen. Diese Substanzen sind somit eine unabdingbare Voraussetzung für ein gesundes Leben. Würde eine dieser Substanzen völlig fehlen, könnte die Spezies Mensch - in dem Falle also Sie - nicht leben. Sie wären nicht überlebensfähig!

Oftmals zeigen sich Mangelzustände an unspezifischen Symptomen, wie Müdigkeit, Hautstörungen, Verdauungsbeschwerden oder psychischen Verstimmungen. Durch individuelle Laboruntersuchungen kann auf Basis eindeutiger Messwerte therapiert werden. Zudem kann der Erfolg der Therapie mithilfe von Verlaufskontrollen ermittelt werden.

Biolog. Vitalstoff- und Regenerationskuren
Zur Harmonisierung und Stärkung des Körpers werden individuell - je nach Beschwerdebild - natürliche Arzneien, Vitamine und Mineralien zusammengestellt. Die Verabreichung erfolgt über Injektionen oder Infusionen, damit eine optimale Wirkstoffanflutung im Körper erreicht wird. Die Aufbaukuren kommen allein oder in Kombination mit einer Akupunkturbehandlung oder aber auch im kosmetisch-ästhetischen Bereich zum Einsatz.  

Einsatzgebiete
Stresssyndrom, Erschöpfung, Infektanfälligkeit, Hautprobleme, verschiedenste Schmerzsyndrome im orthopädischen Bereich, Migräne, Übersäuerung, Ausleitung von Schadstoffen, Stoffwechselanregung allgemein und unterstützend bei Gewichtsabnahme, Allergien, Reizdarm, Störungen im Verdauungsapparat, Schlafstörungen uvm. 
Biologische Entgiftung und ausleitende Verfahren
Im Laufe des Lebens nimmt jeder Mensch gute und schlechte Stoffe über Umwelteinflüsse, die Nahrung oder durch Zahnfüllstoffe/-ersatz auf: Schwermetalle, Spuren von Düngemittel oder auch unwissentlich Medikamente über behandelte Tiere beim Verzehr von Fleisch. 

Pflanzen -oder komplexhomöopathische Präparate, welche individuell ausgewählt werden, regen die Ausscheidungsorgane (Leber, Darm, Nieren und Lymphe) an und unterstützen auf diese Weise die reinigende Funktion dieser Organe, den Stoffwechsel und entlasten den Körper.

Einsatzgebiete 
Z.B: bei Amalgambelastung/-entfernung im Zahnbereich, dauerhafte Einnahme starker Medikamente (z.B. Schmerzmittel, Antibiotika), chronische Erkrankungen, Gewichtsabnahme, "Frühjahrskur" für den Körper.
Injektion von Aufbaupräparaten
Individuelle Zusammenstellung von naturheilkundlichen Präparaten und Vitamin- und Mineralstoffen zur Wiederherstellung von Wohlbefinden, Lebensqualität und Leistungsfähigkeit. 

Einsatzgebiete
Bei Stresssymptomen, bei Altersbeschwerden, bei akuten und chronischen Erkrankungen, als gesundheitsvorbeugende Maßnahme, im Sinne eines "well-aging", bei Leistungsabfall, Verbesserung der Durchblutung und Konzentration, bei Schwächezuständen, langer Rekonvaleszenz.